i   n   d   u   s   t  r   y

   

photographieren ist einfach. die sichtbare welt bietet so viele verlockende bilder, daß es nicht besonderer leidenschaft, einsicht, einbildungskraft oder besonderer begabung bedarf, um ein bild gut wirken zu lassen. doch die photographie ist eine schwierige kunst, denn die sichtbare welt bleibt jeweils ihrem zusammenhang verhaftet. nur das schnellste auge, die hartnäckigste einsicht, die penibelste technik lassen eine photographie wesentlich, frei von allem unnötigen, erscheinen. eine photographie, die den betrachter zum verständnis dessen bewegt, was der gegenstand des bildes ist.

pontus hulten, 1992